Performance einer Webseite

Wie schon im Artikel „Suchmaschienenoptimierung“ beschrieben ist die Performance einer Webseite einer der Parameter sie Suchmaschinen für Ihre Bewertung heranziehen.

Ein weiterer, zumindest subjektiv, wesentlicher Punkt ist wie der Leser der Seite die Geschwindigkeit empfindet.

Dabei gibt es leider einbiges das wir nicht beeinflussen können:

  • Performance der Server des Provider
  • Anbindung des Providers
  • Auslastung des Providers
  • Fachliche Performance(Provider)
  • …….

ABER !

Wir sind nicht vollkommen machtlos !

Wir können durchaus einiges beeinflussen:

  • Bilder bzw. deren Größe.
  • Quelltext (Html, Php, CSS, Java,…)
  • Caching verhalten
  • Output Compression
  • …..

Bilder & Graphiken

Speziell bei Bildern werden hier wertvolle Werkzeuge um Web geboten um ohne erkennbaren Qualitätsverlust zu kleineren Bildern zu kommen die dann auch bessere Performance bringen. Hier ist Smush.It zu nennen das ich als wertvolles Werkzeug empfehlen kann. Smush.it hilft bei der Optimierung von png, jpg und gif Formaten.
Ein weiteres gutes kostenloses Werkzeug zur offline Optimierung von Graphiken ist Cäsium. Cäsium kann laut Angaben des Entwicklers bis zu 90% an Platz und damit an Transferzeit einsparen ohne wesentlich an Qualität zu verlieren. Im allgemeinen heißt weniger Platzbedarf auch weniger Transferzeit aber auch weniger Qualität. Wo die Grenze des akzeptierten Qualitätsverlustes liegt sollte jeder selbst entscheiden. Ich arbeite meist mit 75 bis 80 % der Qualität und kann damit gut leben.

Selbst kann man im Vorfeld schon damit viel erreichen indem die Bilder in jener Größe (Pixel x Pixel) bereitgestellt werden in welcher sie auch angezeigt werden. Damit wird sowohl im Bereich Datenmenge wie auch Zeit für das Rendern (Browser) ein gutes Ergebnis erreicht. Speziell bei Bildern / Graphiken im Bildformat JPG  kann man in der Qualität durchaus auf 80 % zurück gehen ohne an sichtbar Qualität in der Darstellung zu verlieren. Nicht zu vergessen ist dass man schon im im Aufruf des Bildes die Größeninformationen angeben sollte. Das spart dem Browser zeit die er benötigt selbst die entsprechenden Informationen zu erkennen.

<a href=“http://foo.bar.at/graphic/Blume01.jpg“><img title=“Tietel“ src=“http://foo.bar.at/graphic/Blume01.jpg“ alt=“Beschreibung“ width=“587″ height=“440″ />optionaler Text erscheint unter dem Bild</a>

 

Ein anderes Bildformat, welches sich jedoch erst durchsetzen muss, und leider noch nicht von allen Browsern unterstützt wird ist WebP. WebP („weppy“) ist ein Datenformat für verlustbehaftet oder verlustfrei komprimierte statische oder animierte Bilder. Es ist als weiterer Abkömmling vom 2010 freigegebenen Video-Codec VP8 ein Schwesterprojekt des Videoformates WebM.

CSS….. ToDo

HTML…… ToDo

Output Compression:

Darunter versteht man die Komprimierung (Verdichtung) jene Daten die der Webserver an den Browser zur anzeige abgibt. Die Zlib Komprimierung ist hier die Methode der Wahl da diese nahezu bei allen Webservern und Browsern Unterstützung findet. Wie dies einzustellen ist kann der jeweiligen Webserver Doku entnommen werden. Browser seitig funktioniert das lesen und interpretieren der komprimierten Daten meist „out of the box“.

Oft kann man das auch ohne den Provider machen.

mit PHP

show

 In der .htacess

show

Andere Parameter

 

Robots.txt

ToDo

Sitemap.xml

ToDo
……